Sonnenaufgang Ammersee – so früh…. so kalt…

So zum Jahresende muss man manchmal Dinge erledigen, die das ganze Jahr liegen geblieben sind. Bei mir gehörte dieses Jahr folgendes dazu: Einfach frei nach Schnauze fotografieren – so, wie es begonnen hat. Nur ich, meine Kamera und irgendwas, was nicht davonlaufen kann. ;-)
Ich habe mir „Sonnenaufgang am Ammersee“ in den Kopf gesetzt, nachdem ich den Tegernsee schon einmal früh Morgens besucht habe.

Der Winter will nicht wirklich kommen, aber die Luft ist schön klar und die letzten Tage waren bei mir zu Hause unglaubliche Sonnenaufgänge. Ich habe bisschen den Wetterbericht verfolgt, mir über GoogleMaps paar Stege am Westufer des Ammersees rausgesucht und mir dann den Wecker auf 4:55 Uhr gestellt.

Ich bin niemandem böse, der behauptet man habe nicht alle Latten am Zaun, wenn man um 4:55 Uhr aufsteht, eine knappe Stunde Auto fährt und dann zwei Stunden bei -4 Grad mutterseelenalleine bei völliger Finsternis am Ufer eines Sees steht und Fotos macht.
ABER: Ein Sonnenaufgang lässt sich nunmal schlecht um die Mittagszeit fotografieren ;-)
Und wenn ich mir meine Ergebnisse so ansehe, bin ich der Meinung, dass es sich gelohnt hat.

Mich selbst freut -abgesehen von den Ergebnissen (und dass ich irgendwann wieder ins Warme kam)- am meisten, dass ich meine Glaskugel mal ordentlich zum Einsatz bringen konnte und dass ich mein Equipment für das Little-Planet-Bild dabei hatte. Das Planetenbild auf dem Steg schaut irgendwie so komisch aus, dass ich es schon wieder gut finde. ;-)

Aber jetzt urteilt selbst…

Sonnenaufgang Ammersee

Ammersee Sonnenaufgang

Ammersee Sonnenaufgang

Ammersee Sonnenaufgang

Ammersee Sonnenaufgang

Ammersee Sonnenaufgang

Ammersee Sonnenaufgang - Little Planet

Ammersee Sonnenaufgang

Kommentare sind geschlossen.